Asafoetida

Asafoetida (Asant / Hing/ Hingra/Teufelsdreck) ist eine Pflanze aus der Familie der Doldenbl├╝tler.

Der Geruch von Asafoetida ist etwas gew├Âhnungsbed├╝rftig, da die hierin vorkommenden Schwefelverbindungen einen strengen Geruch verursachen, der an Knoblauch und Zwiebel erinnert.

Hiervon leitet sich auch der , dass der Name der Pflanze w├Ârtlich ├╝bersetzt etwa ÔÇ×Stinkendes HarzÔÇť bedeutet, gebr├Ąuchtlich ist auch ÔÇ×TeufelsdreckÔÇť. Trotzdem erfreute sich Asafoetida seit mehr als 5000 Jahren gro├čer Beliebtheit. Das liegt unter anderem daran, dass im mittleren Orient Gerichte aus H├╝lsenfr├╝chten sehr verbreitet sind. Die in H├╝lsenfr├╝chte enthaltenen unverdaulichen Oligosaccharide sollten mit verdauungsf├Ârdernden und bl├Ąhungsmindernden Gew├╝rzen, wie z. B. Asafoetida, zubereitet werden.

Das getrocknete Gummiharz des Asant war als Asafoetida ├╝ber Jahrhunderte fester Bestandteil des Arzneischatzes in Europa, dem Nahen Osten, Persien und Indien. Noch das Deutsche Arzneibuch 6 aus dem Jahre 1926 f├╝hrt Asafoetida und liefert die entsprechenden Pr├╝fvorschriften. Neben der pharmazeutisch-medizinischen Verwendung war der Asant dar├╝ber hinaus in Volksglauben und volkst├╝mlichem Heilwissen verankert. [1]

In vielen ayurvedischen Rezepten kommt Asafoetida zum Einsatz. Neben dem Einsatz zur Verdauungsf├Ârderung, findet es auch Verwendung bei Tumoren im Bauchraum sowie bei Husten, Bronchitis, Asthma oder Epilepsie und Spasmen.

Weitere Doldenbl├╝tler: Fenchel, Ajowan, Anis, K├╝mmel

Es gibt f├╝r Asafoetida Studien in Zusammenhang mit:

Asthma [2] Bl├Ąhungen (Ayurveda) [3] Bronchitis [2] Epilepsie [4] Husten [2] Keuchhusten [2] Koliken [2] Kr├Ąmpfe [2] Magengeschw├╝re [5] Menstruationsbeschwerden (Amenorrhoe) [1] Nerv├Âse St├Ârungen [2] Spasmen [6]

Bisher wissenschaftlich erwiesene Wirkungen f├╝r Asafoetida und dessen ├Ątherisches ├ľl bei:

Herpes-simplex-1 [7] Leishmania sp. [8] Staphylococcus aureus (MRSA & MSSA) [9] Trichomonas vaginalis [10] __________________________________________________________

Quellen:

[1] M. Smollich: Die Arzneidroge Asa foetida ÔÇô ein historisches Nervenmittel und Aphrodisiakum. GRIN 2009
https://www.buch7.de/store/product_details/106497174

[2] Poonam Mahendra and Shradha Bisht: Ferula asafoetida: Traditional uses and pharmacological activity; Pharmacogn Rev. 2012 Jul-Dec; 6(12): 141ÔÇô146.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3459456/#ref8

[3] Garg D.K., Banerjea A.C., Verma J.: The role of intestinal Clostridia and the effect of asafetida (Hing) and alcohol in flatulence; Indian J Microbiol. 1980;20:194ÔÇô7

[4] Kiasalari Z., Khalili M., Roghani M., Heidari H., Azizi Y.: Antiepileptic and Antioxidant Effect of Hydroalcoholic Extract of Ferula Assa Foetida Gum on Pentylentetrazole- induced Kindling in Male Mice.; Basic Clin Neurosci. 2013 Fall;4(4):299-306.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25337361

[5] Agrawal A.K.et al: Effect of Piper longum Linn, Zingiber officianalis Linn and Ferula species on gastric ulceration and secretion in rats.; Indian J Exp Biol. 2000 Oct;38(10):994-8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/11324171/

[6] Fatehi M. et al: Antispasmodic and hypotensive effects of Ferula asafoetida gum extract.; J Ethnopharmacol. 2004 Apr;91(2-3):321-4.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15120456

[7] Ghannadi A., Fattahian K.et al: Anti-Viral Evaluation of Sesquiterpene Coumarins from Ferula assa-foetida against HSV-1.; Iran J Pharm Res. 2014 Spring;13(2):523-30.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25237347

[8] Ali Fatahi Bafghi, Seyyed Majid Bagheri, Seyed Hassan Hejazian: Antileishmanial activity of Ferula assa-foetida oleo gum resin against Leishmania major: An in vitro study;┬áJ Ayurveda Integr Med. 2014 Oct-Dec; 5(4): 223ÔÇô226.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4296434/

[9] Jomehpour N., Eslami G., Khalili MB.: The Effect of Ferula assa-foetida L and Carum copticum Hydroalcoholic Extract on the Expression Levels of Staphylococcus aureus Genes Involved in Quorum Sensing.; Jundishapur J Microbiol. 2016 Sep 14;9(10):e33879. eCollection 2016.; https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27942357

[10] Ramadan N.I., Al Khadrawy F.M.: The in vitro effect of Assafoetida on Trichomonas vaginalis.; J Egypt Soc Parasitol. 2003 Aug;33(2):615-30.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14964671/

Weitere Quellen:
Hiller, Karl; Metzig, Matthias F.: Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen, 1. Band, Spektrum Akademischer Verlag; Heidelberg 2003
H.-H. Rhyner, B. Frohn: Heilpflanzen im Ayurveda, AT Verlag, Baden und M├╝nchen 2006
Schwarz, A. / Schweppe, R. : Heilen mit Gew├╝rzen, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf., 1. Aufl. 1996, M├╝nchen