Lichtnahrung Online-Kongress 2019

Kann man sich nur von Licht ernähren?

Welche Nahrung braucht unser Körper?
Wof√ľr brauchen wir die Nahrung?
Welche Nahrung ist f√ľr uns Menschen vorgesehen?
Was ist die richtige Nahrung f√ľr uns?
Was nährt uns wirklich?

Wer kennt nicht den Zustand von Verliebtheit, in der wir vor fast unersch√∂pflicher Energie f√∂rmlich durchs Leben schweben. Wir sp√ľren kaum Hunger, vergessen schon mal die eine oder andere Mahlzeit und ben√∂tigen nur wenig feste Nahrung.

Warum also sollte es nicht auch möglich sein, sich von Licht zu ernähren?
Das beleuchtet der Lichtnahrung Online-Kongreß in den nächsten Tagen.

Hier könnt ihr euch anmelden.

Seit wann beschäftige ich mich mit Ernährung?

Das Thema Ern√§hrung besch√§ftigt mich schon fast mein ganzes Leben lang. Gestartet bin ich mit ganz normaler einfacher deutscher K√ľche, meine Oma und auch meine Mutter haben immer sehr leckere einfache Gerichte gekocht, Kartoffeln, Gem√ľse, Fleisch – alles was so im Garten w√§chst und im Stall stand oder auf dem Hof oder in Wald und Flur herumlief.

Ich selbst hatte bis zum Alter von 5 Jahren die M√∂glichkeit, dauerhaft auf die Sch√§tze der Natur aus dem Garten und den umliegenden Felder und W√§lder zugreifen zu k√∂nnen, ohne daf√ľr einkaufen gehen zu m√ľssen, zum Nulltarif und frisch und nach Bedarf. Wir wohnten auf dem Dorf und meine Oma hatte einen gro√üen Garten. Nach unserem Umzug nach Berlin gab es den uneingeschr√§nkten Zugriff nur noch in den Ferien.

Ich war rundum zufrieden und f√ľhlte mich gut gen√§hrt. Zu dieser Zeit dachte ich kaum √ľber Essen nach. Ich a√ü einfach dann, wenn ich Hunger hatte, Erbsen aus der Schote, Bohnen, Salat, rohe Kartoffeln, wenn Oma gerade welche sch√§lte, √Ąpfel, Birnen, Kirschen, Erdbeeren – immer mal ein wenig, nie besonders viel. Wenn es Essen gab, war ich eigentlich satt, aber es roch so gut und alle sa√üen zusammen – also a√ü ich auch hier noch – immer nur kleine Portionen, von am mal kosten.

Wie und warum beschäftige ich mich mit Ernährung?

In meiner Berufsausbildung zur K√∂chin lernte ich dann die Grundlagen der deutschen K√ľche. Was kommt auf den Teller, was gibt es √ľberhaupt alles f√ľr Fr√ľchte und Gem√ľse (in der DDR-Mangelwirtschaft gab es wenig Exotisches im Vergleich zu heute). Welche Inhaltsstoffe sind in den einzelnen Lebensmitteln. Wie findet S√§ttigung statt. Was passiert im K√∂rper mit den einzelnen Bestandteilen.

In den folgenden Jahren habe ich mich mit Rohkost-Ern√§hrung, veganer und vegetarischer Ern√§hrung, Paleo, Gr√ľnen Smoothies, 5-Elemente-Ern√§hrung, Ayurvedischer K√ľche, regionalen und internationalen Gew√ľrzen, Kr√§uter und Fr√ľchten, Fasten, verschiedenen Di√§tformen besch√§ftigt.

Ich gehe auch gerne essen: italienisch, griechisch, indisch, chinisich, vietnamesisch, thail√§ndisch, franz√∂sich. Mittlerweile vegetarisch oder vegan – haupts√§chlich aus ethischen Gr√ľnden. Hier im Bioladen kochen wir t√§glich Suppe, deutsche, mediterrane und ayurvedische Richtung und zaubern Rohkostsalate. Quiche und den einen oder anderen Kuchen gibt es auch schon mal.

Essen ist f√ľr mich ein sozialer Faktor im Leben – essen gehen, mit Freunden beim Essen treffen, die Familie versammelt sich zum Essen, G√§ste bewirten.

Gemeinsame Mahlzeiten h√§lt Familien zusammen. Essen n√§hrt uns im besten Fall, kann uns aber auch schaden, Essen wirkt auf die Psyche, macht uns gesund oder krank. Wie isst man in anderen L√§ndern und Kulturen? All diese Dinge finde ich h√∂chst interessant zu ergr√ľnden und ausgiebig zu beleuchten.

So habe ich auch schon von Lichtnahrung geh√∂rt und f√ľr mich festgestellt, dass es wohl m√∂glich ist, sich von Licht oder Prana. Damals war meine Angst zu verhungern viel zu gro√ü, ich konnte mich dieses Experiment gar nicht durchf√ľhren. Und es w√§re auch mit gro√üem Verzicht verbunden gewesen, das wollte ich √ľberhaupt nicht.

Lichtnahrung – geht das √ľberhaupt oder ist das nur Spinnerei?

Ich denke, es kann funktionieren. Gerade wenn wir zum Beispiel verliebt sind, brauchen wir weniger Nahrung. Als ich im Jahr 1996 bei meiner ersten Fernreise im Asien-Urlaub in Thailand war, konnte ich mich fast nur von Obst ern√§hren. Auch die Rohkost-Zeit brachte mir wertvolle Erkenntnisse √ľber die Menge der¬† Nahrung, die ich zu mir nehmen muss und wie sehr unsere Psyche und unsere Erfahrungen diesen Bereich steuert.

Ich bin sehr gespannt, die Interviews beim Lichtnahrung Online-Kongress zu verfolgen. Hier kommen auch Praktiker zu Wort, also Menschen, die sich komplett oder teilweise von Lichtnahrung ernähren.

In √ľber 30 Video-Interviews mit Spirituellen Pers√∂nlichkeiten, bekommen wir Antworten auf Fragen zum Thema Seelenahrung und Nahrung √ľberhaupt:

Was macht mir wirklich Hunger?
Was nährt mich?
Wie kann ich die Angst zu verhungern √ľberwinden?
Wie kann ich alte Muster erkennen und loslassen?
Werde ich auf dem  Weg der Lichtnahrung mit Allem versorgt?
Welche großartige Chance ist im Lichtnahrungsprozess enthalten?
Was erwartet mich, wenn ich mich von Lichtnahrung ernähre?

Angela Bittl hat 38 Menschen interviewt. Wir werden kraftvolle Botschaften hören von u. a. Equiano Intensio, Jenny Solaria Postatny, Annette Kaiser, Ulrich Duprée, Andrea Bruchacova, Dirk Schröder,

Vom 16.2.2019 bis zum 28.02.2019 gibt es die Möglichkeit alle Video-Interviews online anzusehen Рvöllig kostenfrei.

Hier kannst Du Dich anmelden.